Volksbank Westerstede eG unterstützt örtliche Vereine mit 19.000,00 Euro.

Sonntag, 27.01.2019. Stefan Terveer, Vorstandsmitglied der Volksbank Westerstede eG, übergibt an die Vertreter von acht freiwilligen Feuerwehren der Stadt und der Dörfer Defibrillatoren im Wert von 11.000,00 Euro für ihre Einsatzfahrzeuge.


Es war zum Glück kein Feuerwehrgroßeinsatz, als sich am Sonntag, den 27.01.2019, 8 Feuerwehren auf den Weg zur Hauptstelle der Volksbank Westerstede eG machten. Die Volksbank Westerstede eG nimmt sich schon seit vielen Jahren dem Thema „Sicherheit“ an. Jährlich erhalten zum Beispiel alle Kindergartenkinder, in dem Jahr, in dem sie in die Schule kommen, Sicherheitswesten, damit sie bei Dunkelheit besser gesehen werden. „Im Jahr 2018 haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Dichte der Defibrillatoren in unserem Geschäftsgebiet zu erhöhen. Damit diese überlebenswichtigen Geräte dort sind, wo sie gebraucht werden“, sagte Stefan Terveer. Gestartet wurde diese Aktion im Februar 2018 indem Vereine und Institutionen aufgerufen wurden, sich als Defibrillatorstandort zu bewerben. Daraufhin haben sich Vereine der Region gemeldet und damit die Relevanz der Thematik bestätigt. Unter diesen war auch Herr Siehlmann in seiner Funktion als Stadtbrandmeister der neun Feuerwehren der Stadt Westerstede.


In seinem Bewerbungsschreiben erklärte er die Situation der Feuerwehren. So verfügt jede Feuerwehr über einen eigenen Verantwortungsbereich (Löschgebiet). Durch diese Aufteilung ist der gesamte Bereich der Stadt Westerstede in einer Hilfsfrist von 15 Minuten erreichbar. Im Jahr 2017 hatten die Westersteder Feuerwehren über 400 Einsätze wie zum Beispiel Brände, Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen und Räumungsarbeiten bei Unwetter. Außerdem unterstützen die Feuerwehren viele Aktivitäten in den Ortschaften, wie die Begleitung von Umzügen und Sportveranstaltungen im öffentlichen Straßenverkehr. So konnte die Feuerwehr Ocholt Howiek bei der Begleitung eines Umzuges einer Person, durch den Einsatz des auf dem Wagen vorhandenen Defibrillators, das Leben retten. Herr Siehlmann beantragte nun für jede der verbleibenden acht Feuerwehren einen Defibrillator, der neben dem Nutzen für die Bevölkerung auch den Feuerwehrkräften im Einsatz Sicherheit geben soll. Auch in der dienstfreien Zeit soll der Defibrillator der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Es ist geplant, in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst Ammerland eine Notfalltasche mit allen relevanten Ausrüstungen zur Reanimation zu bestücken. Diese wird bei der Großleitstelle „Oldenburger Land“ als Einsatzmittel gemeldet und kann dann im Notfall  durch den Disponenten angefordert werden. Darüber hinaus nehmen die Westersteder Feuerwehren an dem Projekt „Erleben App“ des Rettungsdienstes Ammerland teil. Über diese App werden Ersthelfer, die sich in der Nähe des Patienten befinden, alarmiert und können somit schon helfen bevor der Rettungsdienst da ist.
„Das hat uns von der Sinnhaftigkeit dieses Antrags absolut überzeugt und wir haben beschlossen aus den Mitteln des VR-Gewinnsparens des Jahres 2018 diese acht Defibrillatoren im Wert von 11.000,00 € zu stiften.“


Drei weitere Defibrillatoren werden in den Selbstbedienungsbereichen der Filialen der Volksbank Westerstede eG in Halsbek, Linswege und Ocholt installiert. Die anderen Vereine, die sich ebenfalls als Defibrillatorstandort beworben haben, erhalten ihre Geräten im Laufe diesen Jahres.  


Von mehr als 19.000,00 €, die die Volksbank Westerstede eG im Rahmen des VR- Gewinnsparens verteilen konnte, wurden somit über 16.000,00 € in die Erhöhung der Defibrillatorendichte investiert. Der restliche Reinertrag wird in unterschiedlicher Höhe aufgeteilt und an den Frauenchor Hüllstede e.V., den OBV Hollriede e.V., den Jagd- und
Sportschützenverein Felde e.V., den Gemischten Chor Ocholt e.V., die MS Gruppe des TSG Westerstede und den Schützenverein Westerstede e.V. übergeben.

Weitere Vereine erhielten Zuschüsse: